Überspringen
Textilien

Heimtextil University Contest

Die Heimtextil ist die weltweit größte Messe für Wohn- und Objekttextilien und findet jedes Jahr in Frankfurt statt. Aussteller aus aller Welt präsentieren der internationalen Fachpresse und den Fachbesucher*innen ihre neuesten Ideen und textilen Produkte. Die perfekte Chance, Ihre Hochschule und die besten Designentwürfen der Studierenden im Rahmen unseres Newcomer-Wettbewerbs vorzustellen!

Ihr Auftritt auf der Heimtextil

University contest

Exklusiv für nationale und internationale Hochschulen mit dem Studienfach Textildesign richten wir erneut den beliebten Heimtextil University Contest aus. Nehmen Sie gerne als Hochschule teil und reichen Sie bis zu drei repräsentative Designentwürfe oder Abschlussarbeiten von Ihren Studierenden über unsere Onlineplattform ein.

Die Gewinner*innen präsentieren ihre Hochschule und ausgewählte Abschlussarbeiten oder Projekte exklusiv und kostenfrei vom 14. – 17.1.2025 auf der Heimtextil in Frankfurt.

Ein Gewinn mit vielen Vorteilen

Der kostenfreie Messestand liegt in der Nähe des attraktiven, aufmerksamkeitsstarken Trendareals in der Halle 3.0. Hier haben die Gewinner*innen die Möglichkeit, sich auf internationaler Ebene zu vernetzen und wertvolle Geschäftskontakte zu knüpfen.

Die Preisverleihung findet auf der Texpertise Stage in der Halle 4.0 statt. Die Gewinner*innen erhalten zehn kostenfreie Besuchertickets. Außerdem unterstützt das Heimtextil PR-Team alle Gewinner*innen kommunikativ mit internationaler Berichterstattung und Werbemaßnahmen.

Direkt online anmelden

Der Anmeldeschluss ist der 31.08.2024. Bewerbungen können hier eingereicht werden. Die Teilnahme am "Heimtextil University Contest" ist kostenlos.

Die Preisverleihung während der Heimtextil 2025

Die Preisverleihung findet während der Heimtextil 2025 auf einer der beiden Hauptbühnen statt.

Die Fachjury zur Heimtextil 2025

Laetitia Forst

Wissenschaftliches Textildesign

Laetitia Forster kommt aus der Textildesign-Branche und schloss 2015 ihr Masterstudium an der ENSAD Paris ab. Danach arbeitete sie als freiberufliche Designerin und Beraterin, bevor sie ihre Doktorarbeit am Centre for Circular Design begann, die sie 2020 abschloss. Eines ihrer Hauptinteressen gilt den Auswirkungen von Nachhaltigkeits-"Zwängen" auf den kreativen Prozess. Derzeit arbeitet sie als Postdoktorandin an zwei Forschungsprojekten der University of Arts London: dem Projekt Business of Fashion Textiles and Technology (BFTT) mit dem Centre for Sustainable Fashion und zusammen mit dem Centre of Cirular Design an dem Projekt HEREWEAR.

Maarit Salolainen

Professorin für Textildesign, Aalto-Universität, Kreativdirektorin, Vanelli

Maarit Salolainen ist Leiterin des MA-Studiengangs für Mode-, Bekleidungs- und Textildesign und Professorin für Textildesign an der Aalto University School of Arts, Design and Architecture. Sie ist eine erfahrene Textildesignerin mit einer Leidenschaft für die Vermittlung von Textilwissen in multidisziplinären Plattformen. Neben ihrer akademischen Arbeit ist Salolainen in der internationalen Textilindustrie tätig. Als Kreativdirektorin für die türkische Textilfabrik Vanelli leitet sie ein Team von Designern und Ingenieuren bei der Entwicklung neuer Konzepte, Produkte und Kollektionen für internationale Herausgeber und Marken von Heimtextilien.

Tina Moor

Wissenschaftliches Design und Kunst

Professorin für Textildesign an der Hochschule Luzern (Design & Kunst), Schweiz. Seit 2004 in der Designforschung tätig. Von 2010 bis 2021 Leiterin des Bachelors Textildesign und von 2015 bis 2017 Vizedirektorin für Lehre. Derzeit unter anderem Leitung mehrerer interdisziplinärer Innosuisse-Projekte mit Industriepartner*innen aus den Bereichen Textil, Produkte und Maschinen.

Lutz Walter

Innovationen in der Textilindustrie

Geschäftsführer der europäischen Textiltechnologie-Plattform, Textilinnovationsexperte, Netzwerkmanager, Keynote-Speaker und Buchautor. Führt ein Beratungsunternehmen, das sich auf Forschung, Technologie und neue Markttrends, Innovationspolitik, Strategien, Management und Finanzen mit Schwerpunkt auf dem europäischen Textil- und Modesektor spezialisiert hat. Er hat die Strategien und die Politik für Forschung und Innovation des europäischen Textil- und Bekleidungssektors geprägt und über 20 Jahre lang große europäische Forschungsprojekte geleitet.

Svenja Bernhold

Textilindustrie, Mode und Nachhaltigkeit

Nach ihrem Masterstudium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle begann Svenja ihre Karriere als Textildesignerin in der Modebranche. Für ein kleines Label aus Bayern entwickelte sie handgefertigte, hochwertige Strickwaren. Seit 2020 ist sie als Designerin und Produktmanagerin bei Zimmer + Rohde tätig. Sie entwirft Textilien für den Innenbereich mit einem starken Fokus auf Farben, Nachhaltigkeit und innovative Materialien. Svenja lehrt Textiles Oberflächendesign an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt.

Saman Khodabandeh

Digitale und nachhaltige Mikrofabrikation für Textilien

Saman Khodabandeh ist Textilingenieur und Manager und studierte an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Im Jahr 2018 begann er – als Einkaufsmanager für Produkte aus Asien – Erfahrungen und Einblicke in das Textilgeschäft der Discounter zu sammeln. Im Jahr 2020 verließ Saman diese Position und wurde Business-Development-Manager bei Mitwill Textiles in Frankreich. Seitdem hat er als Projektmanager an zwei EU-Projekten mitgewirkt und leitet weitere Unternehmensprojekte – zum Beispiel im Bereich Corporate Fashion.

Kreative Visionen: Die Gewinner*innen 2024

Rebbeca Milautzcki
Svenja Bremen, Master-Absolventin an der HAW Hamburg
Rebecca Milautzcki  und Tasja Videmšek

Unter den 28 eingereichten Arbeiten erhielten drei herausragende Künstlerinnen die einzigartige Chance, ihre Werke kostenfrei und exklusiv an einem eigenen Stand auf der Heimtextil 2024 vorzustellen – und gleichzeitig ihre Hochschule zu repräsentieren.

Von unkonventionellen Musterdimensionen über funktionale modulare Elemente bis hin zu Stoffen als Kommunikationsmittel – drei Projekte mit grundlegend unterschiedlichen Ansätzen, die die Jury durch ihr originelles Konzept überzeugen konnten.

htx-rebecca_milautzcki_below_the_pattern-low-res

Gewinnerin Rebecca Milautzcki präsentierte eine Schwarz-Weiß-Darstellung unter dem Titel Below the pattern. Das doppeldeutige Werk spielt mit ästhetischen, uneindeutigen und konstruierten Musterdimensionen.

In ihrem Master-Studium Textilkunst / Textildesign entwickelte sie das Projekt in Zusammenarbeit mit der Westsächsischen Hochschule Zwickau.

htx-university-contest-tasja-videmsek

Die Finalistin Tasja Videmšek zeigte mitHeimtextilien inspiriert vom Bauhaus einen bunten, funktionalen Entwurf.

Im Rahmen ihres Masterabschlusses des Studiengangs Textile and Fashion Design an der University of Ljubljana entwarf sie modularen Tuftingteppich, der je nach den Bedürfnissen des Raums frei zu verschiedenen Kompositionen zusammengestellt werden kann.

htx-svenja-bremen-low-res

Svenja Bremen, Master-Absolventin im Bereich Modedesign / Kostümdesign / Textildesign an der HAW Hamburg, war die dritte Gewinnerin des Contest.

Mit „Soft memories“ entwickelte sie ein Design-Forschungsprojekt, in dem sie Textilien als potenzielles Gedächtnis und Kommunikationsmittel erforscht hat.