Überspringen
Material

Material Manifesto: Für mehr Nachhaltigkeit im Trend Space

Das Material Manifest wurde von der Heimtextil und dem Internationalen Trend Council erarbeitet und beschreibt eine neue Herangehensweise für die Konzeption des Trend Spaces. Der Anspruch ist, alternative Materialien zu finden, um nach Abschluss der Messe Abfall zu vermeiden. Durch eine intelligente Materialauswahl kreieren das Heimtextil-Team und das Trend Council ein immersives Forum mit einem minimalen ökologischen Fußabdruck.

Icon lokale Ressourcen

Die Heimtextil hat es sich zum Ziel gesetzt, für die Konstruktion des Areals ausschließlich Materialien, Ausstattung und Serviceleistungen von lokalen Anbietern zu beziehen. Soll soll der CO2-Ausstoß, der durch die Transportwege entsteht, reduziert werden.

Icon umwelfreundliche Materialien

Die Heimtextil ist darum bemüht, umweltbewusste Lösungen zu finden. Um möglichst umweltschonendere Materialien zu verwenden, wird eine Auswahl an sozial verträglichen und hochwertigen Materialien getroffen.

Icon vorhandene Komponenten

Die Heimtextil schöpft das Potenzial von vorhandenen Materialien aus. Die Messe Frankfurt verfügt über ein umfangreiches Lager an Bauteilen, die für vergangene Messen verwendet wurden und die weiter genutzt werden können.

Icon geliehene Materialien

Das Mieten und Leihen von Ausstattung ist besonders nachhaltig. Zu mieten anstatt zu kaufen senkt den Verbrauch von Ressourcen, die für die Konstruktion von Räumen und Möbeln benötigt werden.

Icon Müll

Die Heimtextil geht verantwortungsbewusst mit entstehenden Abfällen um. Die Messe sorgt dafür, dass die mit der Sammlung und Entsorgung von Ausstellungsabfällen beauftragten Unternehmen, rechtmäßig vorgehen und Abfälle ordnungsgemäß trennen, damit sie von Recycling-Unternehmen verwertet werden können.

Icon mehrfachen Einsatz

Wann immer es möglich ist, gestaltet die Heimtextil die Areale so, dass Materialien nach ihrem Einsatz im Rahmen der Ausstellung demontiert und weiterverwendet werden können. Die einzelnen Module und Bestandteile sind so designt, dass sie auch in ihrem nächsten Lebenszyklus nicht an Qualität und Performance einbüßen.

WHERE I BELONG

Ville Fantôme by Bodys Isek Kingelez © B.I. Kingelez, Photo by Maurice Aeschimann, Images courtesy of CAAC  -  The Pigozzi collection
Ville Fantôme by Bodys Isek Kingelez © B.I. Kingelez Photo by Maurice Aeschimann Images courtesy of CAAC - The Pigozzi collection

In der heutigen Zeit erscheint der Prozess der Identifikation komplizierter als je zuvor. Identitäten werden durch Erlebnisse geformt, die sich zeitgleich auf verschiedenen Ebenen abspielen. Lokal, national, global, online und offline. Identität besteht demnach aus vielen verschiedenen Schichten. Tatsächlich haben alle Individuen facettenreiche Identitäten.

Die Heimtextil Trends 20/21 präsentieren eine Auswahl dieser Schichten, da es unmöglich wäre, sie alle zu benennen und sie auch nicht an Zeit und Ort gebunden sind. Der Wandel der Gesellschaft ist ein Fakt und das Angebot der Interieur Textilien und des Designs entspricht dieser Entwicklung. Auf diese Weise kann jeder zu einem oder mehreren saisonalen Trends eine Verbindung aufbauen.

Mehr Diversität und potenzielle Angebote im Bereich der Interieur Textilien geben die Möglichkeit, die Umwelt neu zu erfinden und die eigene Identität zu kuratieren. Für eine Welt voll kreativem Gestaltungsfreiraum, in der sich das Individuum widerspiegelt.

Foto: Totomoxtle by Fernando Laposse_image courtesy of Fernando Laposse

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen