Überspringen
Alle Pressemeldungen

Die Teilnehmer des „New & Next Hochschulwettbewerbs“ für Textildesign kommen aus der ganzen Welt

05.12.2019

Großbritannien, Pakistan und die Schweiz – so lauten die Gewinner des zweiten „New & Next Hochschulwettbewerbs“ der Heimtextil (7. bis 10. Januar 2020). Drei renommierte Hochschulen aus diesen Ländern haben sich beim diesjährigen Designwettbewerb im Vorfeld der 50. Heimtextil unter 18 internationalen Einreichungen durchgesetzt.

„Aromatic Screens“ von Hibba Saqib von der Indus Valley School of Art and Architecture aus Pakistan
„Aromatic Screens“ von Hibba Saqib von der Indus Valley School of Art and Architecture aus Pakistan zählt zu den Gewinnerentwürfen des Heimtextil „New & Next Hochschulwettbewerbs“.

Nach dem erfolgreichen Start des „New & Next Hochschulwettbewerbs” zur vergangenen Veranstaltung bot sich auch im Vorfeld der 50. Heimtextil für angehende Textildesigner die Chance, ihre Arbeiten über ihre Hochschule einzureichen und sich eine exklusive Präsentationsfläche auf der Messe zu sichern. Unter 18 Einreichungen aus der ganzen Welt haben sich drei Hochschulen durchgesetzt: die University of Bolton aus Großbritannien, die Indus Valley School of Art and Architecture aus Pakistan und die Hochschule Luzern Design & Kunst aus der Schweiz. Vertreter der Hochschulen und ihre Studierenden präsentieren die ausgezeichneten Designarbeiten im renommierten „New & Next“ Areal in Halle 3.0.

Ausgewählt wurden die drei Hochschulen von einer fünfköpfigen Expertenjury: „Die Studierendenarbeiten dieser Hochschulen überzeugten uns mit ihren kreativen Ansätzen und der Neuinterpretation von traditionellem Handwerk“, sagt Hervé Francois, General Manager von Mitwill Textile Europe in Frankreich und Mitglied der Fachjury. „Aber auch den Einsatz von Naturmaterialien empfanden wir als äußerst innovativ und dem Zeitgeist entsprechend.“ Zu der Jury um Hervé Francois zählten außerdem Xavier Comman von Hermès International aus Frankreich, Aziza Grill Mariotte und Lutz Walter vom europäischen Gesamtverband EURATEX aus Belgien und Prof. Tina Moor von der Hochschule Luzern Design & Kunst aus der Schweiz.

„New & Next“ Areal: Start-ups zeigen junges Design

Das New & Next“ Areal ist auf der Heimtextil seit Jahren zum Synonym für die Förderung von Newcomern geworden. Unter diesem Titel präsentiert die Heimtextil junge Labels, die zum ersten Mal auf der Heimtextil vertreten sind. Im Januar 2020 werden über ein Duzend Newcomer mit frischen Design-Ideen erwartet. Insbesondere im Segment „Textile Design“ in der Halle 3.0 begeistern junge Studios mit spannenden Entwürfen. Darüber hinaus bieten „New & Next“-Teilnehmer kreative Designprodukte für Deko- und Möbelstoffe sowie Bett und Bad in den Hallen 4.2 und 12.0 an.

 

Presseinformationen & Bildmaterial:

www.heimtextil.messefrankfurt.com/journalisten
 

Ins Netz gegangen:

www.heimtextil.messefrankfurt.com

www.heimtextil-blog.com

www.facebook.com/heimtextil

www.twitter.com/heimtextil

www.youtube.com/heimtextil

www.instagram.com/heimtextil

 

Newsroom:

Informationen aus der internationalen Textilbranche und zu den weltweiten Textilmessen der Messe Frankfurt: www.texpertise-network.com

 

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500 Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 718 Millionen Euro. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen