Überspringen
Alle Pressemeldungen

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit in der Textilindustrie

17.12.2019

Im Rahmen einer Pressekonferenz im Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York gaben gestern das Texpertise Network der Messe Frankfurt, die UN Conscious Fashion Campaign sowie das United Nations Office for Partnerships Einblick in ihre zukünftige Zusammenarbeit.

Rund 100 Gäste aus Presse, Wirtschaft, Politik und Verbänden kamen gestern an den Hauptsitz der Vereinten Nationen, um sich darüber zu informieren wie das Texpertise Network der Messe Frankfurt, die UN Conscious Fashion Campaign sowie das United Nations Office for Partnerships (UNOP) zukünftig gemeinsam die Umsetzung der Sustainable Development Goals in der Textilbranche weiter vorantreiben wollen.

v.l.n.r.: Robert Skinner, Detlef Braun, Lucie Brigham, Kerry Bannigan und Jürgen Schulz (Foto: Rich Dodge)
v.l.n.r.: Robert Skinner, Detlef Braun, Lucie Brigham, Kerry Bannigan und Jürgen Schulz (Foto: Rich Dodge)

Robert Skinner, Direktor des UNOP, eröffnete die Veranstaltung und betonte, wie wichtig es sei, dass sich Wirtschaft und weitere Stakeholder weltweit dafür einsetzen, die Nachhaltigen Entwicklungsziele umzusetzen. Skinner sagt, dass die internationale Mode- und Textilindustrie das Potenzial hat, die Agenda 2030 für eine Nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Das UNOP begrüße die Möglichkeit, gemeinsam mit der Messe Frankfurt und der Conscious Fashion Campaign ein breites professionelles Publikum zu erreichen, das  Bewusstsein für die Ziele zu stärken und weitere Unterstützung zu gewinnen.

Anschließend übergab Skinner, der die Veranstaltung moderierte, für die Begrüßung an Botschafter Jürgen Schulz, Stellvertreter des Ständigen Vertreters Deutschlands bei den Vereinten Nationen.

v.l.n.r.: Kerry Bannigan, Detlef Braun, Jürgen Schulz und Robert Skinner (Foto: Rich Dodge)
v.l.n.r.: Kerry Bannigan, Detlef Braun, Jürgen Schulz und Robert Skinner (Foto: Rich Dodge)

Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, erklärte: „Neben der Digitalisierung prägt das Thema Nachhaltigkeit die weltweite Textilindustrie aktuell maßgeblich. Mit ihren weltweiten Textilveranstaltungen unter dem Dach des Texpertise Network ist die Messe Frankfurt weltweiter Marktführer und begleitet diese Entwicklung bereits seit über zehn Jahren. Es ist daher nur konsequent, die Sustainable Development Goals aktiv in unsere weltweiten Textilveranstaltungen zu integrieren und damit das Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit in der Textilindustrie zu schärfen.

Kerry Bannigan, Initiatorin der Conscious Fashion Campaign, sagte, es brauche mehr Akteure wie die Messe Frankfurt, die sich aktiv für den Wandel einsetzen, damit die kommenden zehn Jahre zu den wirkungsvollsten Jahren werden. Mit ihren weltweiten Veranstaltungspartnern setzt sich die Conscious Fashion Campaign für Information, Advocacy und Engagement ein, stets mit Blick auf eine  nachhaltige und kreislauforientierte Veranstaltungsorganisation und Logistik.

Mit ihrem Texpertise Network unterstützt die Messe Frankfurt im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Conscious Fashion Campaign und dem UNOP die Nachhaltigen Entwicklungsziele der UN. Die Ziele sollen auf den mehr als 50 Textilveranstaltungen der Messe Frankfurt weltweit vorgestellt werden. Geplant sind aktuell unter anderem interaktive Informationsstände, Vorträge, Diskussionsrunden, Messerundgänge und die Einbindung spezieller Aktionen in die Messeprogramme.

Die Heimtextil, weltweit größte und bedeutendste Messe für Wohn- und Objekttextilien, wird vom 7. bis 10. Januar 2020 mit ihren rund 3.000 Ausstellern und erwarteten 65.000 Fachbesuchern die nächste Station zur Vorstellung der Sustainable Development Goals. Zur Eröffnungspressekonferenz am 7. Januar hält Lucie Brigham, Chief of Office for the United Nations Office for Partnerships, die Keynote. Zudem präsentieren ein interaktiver Stand im Green Village und der Green Directory der Heimtextil erstmals die SDGs. Der Green Directory listet bereits seit zehn Jahren nachhaltige Aussteller der Messe. Zur kommenden Ausgabe in 2020 hält er mit 262 Eintragungen den bisherigen Rekord.

Nächste Station ist direkt nach der Heimtextil wieder die Neonyt (14. bis 16. Januar 2020) während der Berliner Fashion Week. Im Rahmen seiner internationalen Konferenz Fashionsustain erwartet Besucher unter anderem das Panel “SDGs X Fashion – The UN’s Fashion Industry Charter for Climate Action”. Die Sprecher sind Lucie Brigham, Zachary Angelini, Environmental Stewardship Manager bei Timberland, Alexander Gege, Manager Sustainable Business Development bei der Otto Group, und Harold Weghorst, Global Vice President Marketing bei der Lenzing AG.

Texpertise Network

Mit einem einzigartigen Portfolio von aktuell 58 internationalen Textilmessen ist die Messe Frankfurt weltweit Marktführer für Fachmessen der Textilbranche. 2018 nahmen rund 22.000 Aussteller und 520.000 Besucher an den Veranstaltungen rund um den Globus teil. Das Messeangebot umfasst die gesamte Wertschöpfungskette der Textilindustrie: Als zentrale Kommunikationsplattform bietet Texpertise Network Informationen zu den weltweit bekannten Messemarken und erstklassigen Serviceleistungen der Messe Frankfurt.

United Nations Office for Partnerships (UNOP)

Informationen zum UNOP

www.un.org/partnerships

 

Conscious Fashion Campaign

Informationen zur Conscious Fashion Campaign

www.consciousfashioncampaign.com

 

Texpertise Network Newsroom

Informationen zur internationalen Textilindustrie und den internationalen Textilessen der Messe Frankfurt

www.texpertise-network.com

 

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.600* Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 733* Millionen Euro. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

* vorläufige Kennzahlen 2019

 

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen